Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Sicherheit im Brandfall

EAD Bemessungsrichtlinie und rechtliche Grundlagen für Unterkonstruktionen in der Installationstechnik

Hilti fire testing

Die Herausforderung: Flucht- und Rettungswege sicher planen und ausführen

Eine der wichtigsten Überlegungen bei der Planung von modularen Schienensystemen im Brandfall ist es, den Menschen genügend Zeit zu geben, das Gebäude bei Feuer sicher zu verlassen.

Es existieren nur wenige Richtlinien wie z.B. Europäische Bewertungsdokumente (EAD), die sich damit beschäftigen, wie lange Überkopfinstallationen bei starker Hitze Ihre Tragfähigkeit beibehalten müssen.

Mit dem von der EOTA angenommenen Bewertungsdokument EAD 280016-00-0602 können Widerstände und Verformungen dieser Systeme für den Brandfall berechnet werden.

Sehen Sie sich das Video an, um mehr darüber zu erfahren.

Wussten Sie, dass....

3.8 m

Brände entstehen
pro Jahr weltweit

Herunterfallende abgehängte Decken, blockierte Flucht- und Rettungswege sowie beschädigte Innen- oder Aussentreppen sind für viele dieser Opfer verantwortlich. Wenn Unterkonstruktionen der technischen Gebäudeausrüstung nicht für Brände ausgelegt sind, stellen sie im Brandfall ein Sicherheitsrisiko dar. Eine Vielzahl von Rohren, Kanälen und Kabel etc.,  über abgehängte Decken, können bei starker Hitzeeinwirkung und nicht fachgerecht ausgeführter Unterkonstruktion herabfallen und die Flucht aus dem Gebäude erschweren.

Feuer breitet sich typischerweise in nur 5 Minuten in einem Gebäude aus.

Hilti fire testing curve

Einheitstemperaturkurve: Der schnelleTemperaturanstieg führt zu einer unmittelbaren Schwächung der Stahlfestigkeit von modularen Schienensystemen.

Hilti MEP supports fire
Die Folge sind erheblichen Verformungen und das mögliche Versagen des gesamten Systems.

Nationale Vorschriften und gesetzliche Anforderungen

Hilti MEP fire damage example

Derzeit gehören zwei harmonisierte europäische Normen zu den wichtigsten Quellen für die Auslegung von Lüftungskanälen und Rauchschutz im Brandfall.

- EN 13501, die eine Klassifizierung des Brandverhaltens von Bauprodukten regelt, und
- EN 1366-1:2104, die Feuerwiderstandsprüfungen für Gebäudeinstallationen beschreibt

In der Schweiz regelt der VKF (Verband kantonaler Feuerversicherungen) Brandschutz-Anwendungen. In Bezug auf gebäudetechnische Anlagen lauten die Kernaussagen des VKF wie folgt: „Haustechnische Anlagen (Wärme- und kältetechnische Anlagen, lufttechnische Anlagen, elektrische Anlagen) sind so auszuführen und aufzustellen, dass sie einen gefahrlosen, bestimmungsgemässen Betrieb gewährleisten, und dass Schäden im Störungsfall begrenzt bleiben. 

Im Einzelfall ist deshalb zu prüfen, ob Rohrleitungssysteme sich im Brandfall negativ auf haustechnische Anlagen auswirken können und ggf. sind geeignete Rohrhalter zu verwenden. Das heisst im Einzelfall ist zu prüfen, welche Anforderungen an Unterdecken bestehen und ob ggf. Rohrleitungssysteme sich im Brandfall negativ auf diesen Unterdecken auswirken können. 

Ergänzend zu diesen europaweiten Standards gelten in Deutschland mit der M-LAR und DIN 4102-4 zusätzliche Bestimmungen für: Fluchtwege Die von der Fachkommission „Bauaufsicht“ der deutschen Bauministerkonferenz veröffentlichte Richtlinie beschreibt, wie im Brandfall Fluchtwege über ausreichend lange Zeit freigehalten werden können.   Abgehängte Decken - Abgehängte Decken müssen sowohl bei Feuer von unten wie auch von oben die erforderliche Feuerbeständigkeit gewährleisten. - Für Installationen zwischen der Rohdecke und einer abgehängten Decke gelten besondere Anforderungen.   Für Lüftungsanlagen gelten in Deutschland zusätzliche Bestimmungen. Die Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie - M-LüAR regelt die Ausführung von Lüftungsanlagen ergänzend zu den EU-Vorgaben. - Abschnitt 5.2.2 bezieht sich auf die Befestigung feuerwiderstandfähigen Lüftungsleitungen - Abschnitt 5.2.4 bezieht sich auf Lüftungskanäle über abgehängten Decken, die so befestigt sein müssen, dass sie im Brandfall nicht herabfallen können

 

 

 

Bemessungsmethoden von modularen Schienensystemen im Brandfall

Die Planung von Tragkonstruktionen der technischen Gebäudeausrüstung mit Brandschutzanforderungen ist eine zentrale Aufgabe für Planer, Architekten und Ingenieure. 

Trotz der grossen Bedeutung des Brandschutzes in der Gebäudetechnik gab es bisher kein einheitliches und zuverlässiges Bemessungsverfahren.

Selbst der weitverbreitete Eurocode 3 hat sich in der aktuellen akademischen und industriellen Forschung als unzweckmässig erwiesen. 

Die Unzulänglichkeiten des Eurocode 3 sind auf seinen begrenzten Anwendungsbereich zurückzuführen: Er befasst sich mit konstruktiven Stahlbauteilen und nicht mit dünnwandigen Stahlprofilen, die bei Rohrschellen und modularen Schienensystemen Verwendung finden. Dennoch wird der Eurocode 3 bei dünnwandigen Schienenkonstruktionen oft irrtümlich angewendet.

Warum ist DIN EN 1993-1-2 (EC3-1-2) für Rohrhalterungen ungeeignet?

Hilti fire design

Testergebnisse bestätigen, dass der Eurocode 3 die Verformungen nicht ausreichend berücksichtigt.

Untersuchungen von Herstellern sowie unabhängige wissenschaftliche Forschungsergebnisse zeigen, dass die Bemessung von dünnwandigen modularen Tragsystemen nach DIN EN 1993-1-2 (EC3-1-2) nicht sicher ist.

MFPA Leipzig bestätigt, das die Verformungsermittlung gemäss EC3 im Brandfall auf der unsicheren Seite liegt.

 

Bemessungsrichtlinie für SHK-Unterkonstruktionen nach Stand der Technik

Hilti hat in Zusammenarbeit mit führenden Brandschutzinstitutionen wie DIBt und EOTA an einer EAD (Europäisches Bewertungsdokument) für die Bemessung und Prüfung von Brandschutzlösungen bei modularen Schienensystemen mitgewirkt.

Damit können künftig SHK-Unterkonstruktionen mit Brandbeanspruchung auf Basis von ETA's situationsbezogen, flexibel und wirtschaftlich bemessen werden.

ETA – Europäisch Technische Bewertung

Mit Hilti Installationssystemen erhalten Sie wirtschaftliche und flexible Lösungen, die nach den Vorgaben neuester Erkenntnisse getestet und bewertet wurden.

Hilti ETA's auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokumentes EAD 280016-00-0602 (Produkte für Installationssysteme für technische Gebäudeausstattung wie Rohre, Kanäle, Leitungen und Kabel) können künftig als brandschutztechnischer Nachweis herangezogen werden.

Wählen Sie aus einer breiten Palette von Produkten mit ETA, um den neuesten Stand der Technik zu erfüllen. Mit diesen Produkten und Anwendungen ermöglichen sie bereits mit Ihrer Planung eine sichere Evakuierung, ungehinderten Zugang für Feuerwehrleute und den Schutz wertvoller Güter.

Download ETA´s

 

Relevante Anwendungen:

Hilti MEP supports

Schiene direkt an der Decke

Hilti MEP supports

Trapezkonstruktion

Hilti MEP supports

U-Joch

Hilti MEP supports

Abgehängte Konsole

Hilti MEP supports

Nicht abgehängte Konsole

Hilti MEP supports

Einzelpunktabhängung

Hilti Lösungen und Services

Für den baulichen Brandschutz leisten Hilti Systeme und Produkte einen wichtigen Beitrag. Unsere Ingenieure erforschen und entwickeln seit mehr als 30 Jahren Produkte und Technologien, die Menschen und Gebäude bei einem Brand bestmöglich schützen.

Diese jahrzehntelange Entwicklung hat zu dem umfassenden Angebot an modularen Schienensystemen, Befestigungstechnologien und Brandschutzprodukten geführt.

Um Ihre Produktivität zu steigern und Ihnen Zeit zu sparen bieten wir Ihnen unseren Ausarbeitungsservice und einfach zu bedienende Softwarelösungen.

 

Hilti design services

Engineering Services

Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Ausarbeitung von modularen Schienensystemen mit und ohne Brandschutzanforderung. Sprechen Sie uns einfach an und wir finden eine passende Lösung für Sie.

Kontaktieren Sie uns

Kontakt
Kontakt